Wege erwachsenen Glaubens Vallendar
Schmunzelecke - Witz der Woche

Die Bemühungen um die Zulassung von Frauen zum Priesteramt Linkmehr

WeG auf YouTube

unser YouTube-Kanal Linkmehr

Unsere neue Homepage

LinkLink zu unserer neuen Homepage


Stichworte und Themen

Armbruster · Angebote f. Gruppen/Gemein- den/PGRs · Beratung · Bestellung · Beten · Bibel TV · Download · DVD · Ehrenamtliche · Emmausweg · Forum Pallotti · Gemeinde · Gemeinden in BeWeGung · Gestaltung/Me-thoden · Glaubenskursmodelle · Gruppen · Hochschule

IPW · Kirchentag · Materialien · Musik (Liederbuch, CD) · Mystagogische Feiern · "Neuer Wein..." · Öffentlich- keitsarbeit · Pallotti/ner · Pastoralkonzept · Powerpoint · Predigten · Schritte zur Umsetzung · Tagesimpuls · Tauferneuerung · Vertrauenskreuz · WeG-Konzept

Administration · Impressum/Datenschutz

Perspektiven

Das Pastoralkonzept "Wege erwachsenen Glaubens" will

Einzelne - Gruppen - Gemeinden

anregen und unterstützen,

ihre Verbundenheit mit
Gott als Mitte von allem

Christuskopf

 

 

... (neu) zu entdecken und zu stärken,
... zu pflegen und zu vernetzen,
... mit anderen zu teilen und zu bezeugen.

Zur näheren Erläuterung: 

Für die Zukunft von Glaube und Kirche haben Erwachsene eine Schlüsselstellung. Angebote zur Vergewisserung und Vertiefung im Glauben sind daher nicht nur etwas für besonders Interessierte, sondern gehören wie die Sakramentenvorbereitung zum pastoralen Grundauftrag jeder Gemeinde.
Das Pastoralkonzept „Wege erwachsenen Glaubens" (WeG) beschreibt, wie solche Angebote nachhaltig aufgebaut werden können. Es versteht sich als ein Beitrag, das Glaubensleben der Gemeinde insgesamt zu intensivieren und die Verbundenheit mit Jesus Christus als deren Quelle und Zentrum zu stärken. Dabei richtet WeG den Blick auf eine dreifache Entwicklung, deren einzelne Dimensionen aufeinander bezogen sind und sich untereinander bedingen:

1. Die Entwicklung der einzelnen Person
    (vor allem das Wachsen ihrer Christus-Verbundenheit)

2. Die Entwicklung von Gruppen
    (als Orte geteilten und gelebten Glaubens)

3. Die Entwicklung der Gemeinde
    (als Netzwerk von einander ergänzenden und miteinander verbundenen Gruppen)

4. Die Entwicklung missionarischer Seelsorge

Blickpunkt „Einzelne Person"
Im säkular gewordenen Umfeld hat WeG zunächst die Entwicklung und Reifung der persönlichen Gottesbeziehung im Blick. Analog zum Katechumenatsweg für Ungetaufte gilt es, auch getauften Erwachsenen einen Glaubensweg anzubieten, der ihnen eine lebendige Du-Erfahrung mit Gott vermittelt und sie zu einem bewussten Ja zur Taufe führt.

Blickpunkt „Gruppe/Familie/Zelle"
Im Zuge des gesellschaftlichen und kirchlichen Umbruchs fallen Orte, die früher Beheimatung im Glauben sicherten, heute zunehmend aus. Menschen benötigen aber nahe und überschaubare Räume, in denen sie ihren Glauben in Gemeinschaft leben und entwickeln können und sich ihren Gaben entsprechend engagieren. Der regelmäßige persönliche Austausch in kleinen Gruppen stärkt den eigenen Glauben und fördert zugleich die Fähigkeit, andere Menschen in ihrem Suchen und Fragen zu begleiten.
Die Glaubensentwicklung des Einzelnen und die gemeinschaftliche Glaubensentwicklung in Gruppen und Zellen sind wesentliche Faktoren für die Entwicklung und Lebendigkeit von Gemeinde insgesamt.

Blickpunkt „Gemeinde/Seelsorgeeinheit"
In dem Maße, wie sich Glaube in den vorgenannten Dimensionen entwickelt, wird Gemeinde insgesamt lebendiger und zukunftsfähiger.

Missionarische Seelsorge
Die Stärkung des Glaubensfundaments im Inneren führt zu einer immer stärkeren und bewussteren Motivation zu missionarischer Seelsorge und zum Apostolat nach außen. Wenn Gottes Gegenwart in der Gemeinde lebendig ist, wird sie auch nach außen ausstrahlen!

Das Pastoralkonzept „Wege erwachsenen Glaubens" will also Entwicklungsprozesse im Glauben in den drei Dimensionen Einzelne/r, gemeindliche Gruppen und Gemeinde fördern (bzw. initiieren).


WeG-Initiative "Glaube hat Zukunft" · Pallottistr. 3 · 56179 Vallendar · Tel. 0261/6402-990 · E-Mail: kontakt@weg-vallendar.de · Kontakt