Wege erwachsenen Glaubens Vallendar
Schmunzelecke - Witz der Woche

Ein Nerz klopft an die Himmelstür. Petrus öffnet ihm und sagt: Linkmehr

WeG auf YouTube

unser YouTube-Kanal Linkmehr

Unsere neue Homepage

LinkLink zu unserer neuen Homepage


Stichworte und Themen

Armbruster · Angebote f. Gruppen/Gemein- den/PGRs · Beratung · Bestellung · Beten · Bibel TV · Download · DVD · Ehrenamtliche · Emmausweg · Forum Pallotti · Gemeinde · Gemeinden in BeWeGung · Gestaltung/Me-thoden · Glaubenskursmodelle · Gruppen · Hochschule

IPW · Kirchentag · Materialien · Musik (Liederbuch, CD) · Mystagogische Feiern · "Neuer Wein..." · Öffentlich- keitsarbeit · Pallotti/ner · Pastoralkonzept · Powerpoint · Predigten · Schritte zur Umsetzung · Tagesimpuls · Tauferneuerung · Vertrauenskreuz · WeG-Konzept

Administration · Impressum/Datenschutz

Schritte zur UmsetzungTaufe als Grund

Wer sich mit "Wege erwachsenen Glaubens" beschäftigt, stellt sich meist auch bald die Frage, welchen Platz WeG eigentlich im Gesamtspektrum der Pastoral einnimmt ...

Öfter wird von Kursteilnehmern gesagt: Eigentlich müssten das doch alle mitmachen und erfahren ...
Aussagen dieser Art können selbst-überheblich klingen... Doch müssen sie nicht so gemeint sein. Sie können auch Ausdruck davon sein, dass die Kursteilnehmer gespürt haben, dass es bei WeG-Kursen um etwas Grundlegendes geht, das für alle wichtig ist: Katechumenale Glaubenwege wollen die in der Taufe grundgelegte Beziehung zu Jesus Christus mit Leben füllen bzw. stärken.
Es geht letztlich um die Grundlage und das Fundament alles christlichen Lebens, wie in der nachfolgenden Kurzinfo anschaulich dargestellt ist:

Link anschauliche Kurz-Information (als PDF)

Angesichts volkskirchlicher Prägung verstehen sich viele bereits aufgrund von Taufe und Erstkommunion sowie Firmung und Kirchenmitgliedschaft ganz selbstverständlich als Christ. - Diesem Verständnis von Christsein fehlt aber noch die innere Mitte und Quelle: die persönliche Glaubens- und Vertrauensbeziehung zu Gott. Ohne dieses Herz des Glaubens werden Sakramente und Kirchenmitgliedschaft nicht wirklich zur Herzenssache.

Ungetaufte, die Interesse am Glauben haben, begeben sich im Katechumenat auf einen Glaubensweg. Wenn diese Taufbewerber dann schrittweise zu einer persönlichen Glaubensbeziehung gelangen, machen sie Erfahrungen, die „normalen", bereits getauften Gemeindemitgliedern leider oft fremd sind. -
Sollte es uns nicht am Herzen liegen, dass solche Erfahrungen des Neuaufbruchs und Wachstums im Glauben, wie sie viele Katechumenen machen, allen zugänglich werden, die sich als Christ verstehen und der Kirche verbunden wissen? 
Gerade in der heutigen Umbruchszeit darf den Gemeindemitgliedern der Such- und Glaubensweg der Emmausjünger, die Erfahrung einer (erneuerten) persönlichen Beziehung zum lebendigen Gott, nicht vorenthalten werden.

Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass „Wege erwachsenen Glaubens" genauso selbstverständlich zum Leben einer Gemeinde bzw. Seelsorgeeinheit gehören wie Erstkommunion- und Firmvorbereitung, wie Pfarrgemeinderat und Pfarrfest.
Wir brauchen dringend eine elementare Verkündigung, die darauf zielt, den Menschen einen persönliche(re)n Bezug zu Jesus Christus zu vermitteln. Der damit verbundene Prozess ist nicht nur etwas für besonders Interessierte, sondern letztlich Grundlage aller anderen kirchlichen Aktivitäten und Vollzüge.

Haben Sie Interesse, den Fragen weiter nachzugehen?
Vielleicht finden Sie bei "Gemeinde entwickeln"  und "für Gemeinden" weitere Anregungen ...


WeG-Initiative "Glaube hat Zukunft" · Pallottistr. 3 · 56179 Vallendar · Tel. 0261/6402-990 · E-Mail: kontakt@weg-vallendar.de · Kontakt