Wege erwachsenen Glaubens Vallendar
Schmunzelecke - Witz der Woche

Petrus hält seinen Mittagsschlaf, als es an der Himmelstür klopft. Linkmehr

WeG auf YouTube

unser YouTube-Kanal Linkmehr

Unsere neue Homepage

LinkLink zu unserer neuen Homepage


Stichworte und Themen

Armbruster · Angebote f. Gruppen/Gemein- den/PGRs · Beratung · Bestellung · Beten · Bibel TV · Download · DVD · Ehrenamtliche · Emmausweg · Forum Pallotti · Gemeinde · Gemeinden in BeWeGung · Gestaltung/Me-thoden · Glaubenskursmodelle · Gruppen · Hochschule

IPW · Kirchentag · Materialien · Musik (Liederbuch, CD) · Mystagogische Feiern · "Neuer Wein..." · Öffentlich- keitsarbeit · Pallotti/ner · Pastoralkonzept · Powerpoint · Predigten · Schritte zur Umsetzung · Tagesimpuls · Tauferneuerung · Vertrauenskreuz · WeG-Konzept

Administration · Impressum/Datenschutz

LogoWeG und Gemeinde?!

Wege erwachsenen Glaubens - Gemeindepastoral
Gemeindeaufbau - Gemeindeentwicklung

... mit dem Projekt
" Gemeinde in BeWeGung "


Fragen - Herausforderungen - Chancen


Die Zahl der Gemeinden, in denen Glaubenskurse o. ä. angeboten werden, nimmt zu. Trotzdem gehören „Erwachsenenkatechese" bzw. "Glaubenswege für Erwachsene" noch lange nicht zum Selbstverständnis einer Gemeinde bzw. der neu gebildeten pastoralen Einheiten.
Gemeinden spüren zwar zunehmend, dass mehr "für Erwachsene" getan werden müsste - vielleicht hat man auch schon von andernorts stattfindenden Glaubenskursen gehört ...
Denkt man aber an die eigene Gemeinde bzw. Seelsorgeeinheit, melden sich nicht selten ganz schnell Fragen und Bedenken:

Äußerungen, die so oder ähnlich immer wieder zu hören sind ...

Wohl spürt man, dass eine geistliche Atempause – eine Unterbrechung im alltäglichen Getriebe – gut täte. Manche denken vielleicht noch an die früher regelmäßig stattfindenden Gemeinde- oder Volksmissionen... -Wird es aber konkreter, dann versperren die Schwierigkeiten und Hindernisse schnell den Blick auf das, was not täte ...

Verstärkt wird diese Zurückhaltung gegenüber dem Anliegen "Glaubenswege für Erwachsene" durch den oft zu hörenden Eindruck, dass solche pastoralen Angebote eher oder vor allem etwas für Suchende bzw. für besonders Interessierte sind. – Ein Zusammenhang zwischen Erwachsenenkatechese und den konkreten Entwicklungen und pastoralen Fragen der Gemeinde(n) wird kaum gesehen.

Wir sind jedoch davon überzeugt, dass WeG einen wertvollen Beitrag
zu den gegenwärtig anstehenden Fragen und Prozessen leisten kann, z. B.

Das Anliegen von "Wege erwachsenen Glaubens" ist gerade nicht Zusatz und "Kür",
sondern gehört eigentlich zum "Kerngeschäft" und "Pflichtprogramm" heutiger Pastoral.
(s. dazu die beiden Seiten "Für Erwachsene" und "Kirche im Umbruch")

Mit einer solchen Aussage lassen sich die bestehenden Bedenken, Vorbehalte und Unsicherheiten natürlich nicht vom Tisch wischen. Die Einwände und Fragen sind ja durchaus nachvollziehbar und verständlich. Die veränderten Bedingungen stellen viel Gewohntes und Vertrautes in Frage ...
Können und dürfen wir aber einfach weitermachen wie bisher? Die kirchliche Umbruchsituation fordert doch geradezu heraus, innezuhalten und sich über den weiteren Weg zu verständigen. Da ist es nötig, sich zunächst einmal untereinander über die anstehenden Fragen und Herausforderungen auszutauschen.

Vielleicht kommen dabei die (meist überfälligen) Fragen nach dem eigenen Selbstverständnis, nach den persönlichen Glaubensquellen sowie den Grundlagen und Prioritäten der pastoralen Arbeit ins Gespräch ...

"Aus Gottes Gegenwart leben und diese in Tat und Wort zu bezeugen", gehört zweifellos zu den wesentlichen Grundlagen und Zielen kirchlichen Wirkens.
Um so schwerer wiegt, dass die dts. Bischöfe in ihrem Hirtenbrief zum Weltmissionssonntag 2004 schreiben: „Wir sind dabei, unser kostbarstes Erbe zu verschleudern: Gott zu kennen, wie Jesus Christus ihn uns bekannt gemacht hat." Eine herausfordernde Feststellung ...

Vielleicht führt das Gespräch zu einem Perspektivwechsel...
Vielleicht kommt z.B. die Frage auf, ob der Aufwand für die Erstkommunionvorbereitung (oder andere Aktivitäten) nicht zugunsten von katechumenalen Glaubenswegen für Erwachsene reduziert werden kann?
Vielleicht gibt es Interessierte, die einfach mal – wie Kundschafter – eigene Erfahrungen sammeln ...
(z. B. beim Vallendarer WeG-Seminar oder bei einem Kompaktkurs)

Die Situation und die genannten Fragen fordern heraus.
Die Erfahrung zeigt, dass Gemeinden, die diesen Fragen nicht ausweichen und die für Entwicklung und Veränderung offen sind, nicht nur selbst lebendiger werden, sondern auch eine neue Attraktivität für Menschen gewinnen, die ihrerseits suchen und fragen! (s. "Perspektiven")

Weitere Hinweise und Anregungen

Sehr viel hängt davon ab, ob und wie das Bewusstsein wächst, dass katechumenatsähnliche Glaubenswege für Erwachsene für die Fragen nach einem zeitgemäßen Pastoralkonzept, der Suche nach einem dem Evangelium entsprechenden Gemeindeprofil und dem inneren Vertrautwerden und Zusammenwachsen der neuen pastoralen Einheiten einen wichtigen Dienst leisten können und wollen.


WeG-Initiative "Glaube hat Zukunft" · Pallottistr. 3 · 56179 Vallendar · Tel. 0261/6402-990 · E-Mail: kontakt@weg-vallendar.de · Kontakt