Wege erwachsenen Glaubens Vallendar
Schmunzelecke - Witz der Woche

Zwei Gänse unterhalten sich. Linkmehr

WeG auf YouTube

unser YouTube-Kanal Linkmehr

Unsere neue Homepage

LinkLink zu unserer neuen Homepage


Stichworte und Themen

Armbruster · Angebote f. Gruppen/Gemein- den/PGRs · Beratung · Bestellung · Beten · Bibel TV · Download · DVD · Ehrenamtliche · Emmausweg · Forum Pallotti · Gemeinde · Gemeinden in BeWeGung · Gestaltung/Me-thoden · Glaubenskursmodelle · Gruppen · Hochschule

IPW · Kirchentag · Materialien · Musik (Liederbuch, CD) · Mystagogische Feiern · "Neuer Wein..." · Öffentlich- keitsarbeit · Pallotti/ner · Pastoralkonzept · Powerpoint · Predigten · Schritte zur Umsetzung · Tagesimpuls · Tauferneuerung · Vertrauenskreuz · WeG-Konzept

Administration · Impressum/Datenschutz

Information – MotivationDer Kurs
Erste Schritte

Gemeinde mit dem Anliegen von 
"Wege erwachsenen Glaubens" vertraut machen

 

Es ist gut, wenn sich möglichst viele in der Kerngemeinde – Haupt- wie Ehrenamtliche – ausreichend mit dem Anliegen von „Wege erwachsenen Glaubens" auseinandersetzen. Das Gespür für den anstehenden Perspektivwechsel in der Katechese nimmt zwar deutlich zu, doch hat die Erwachsenenkatechese weder in der Praxis vor Ort, noch im Denken und Wollen der meisten Gemeindeglieder schon den ihr zustehenden Platz erhalten.

Wir empfehlen deshalb, die Thematik „Wege erwachsenen Glaubens" bzw. „als Erwachsener JA zur Taufe sagen" in der Verkündigung, im PGR, im Pfarrbrief und in den verschiedensten Gruppen der Gemeinde ausreichend ins Gespräch zu bringen, damit eine entsprechende Kursarbeit im Laufe der Zeit ebenso selbstverständlich zum "Kerngeschäft" von Gemeinden gehört wie Erstkommunion- und Firmvorbereitung.

Im Folgenden finden Sie eine Reihe konkreter Vorschläge, Anregungen und Materialien,

Über die im Werkbuch der Projektstelle zugänglichen Unterlagen informiert die Seite "WeG: mehr als ein Glaubenskurs (s. besonders die Hinweise zu den Schritten 1 und 2)  


Erprobte Ideen und Anregungen

Veranstaltungen zur 
Information und Motivation
 
 

● Info-Abend

● Predigt(reihe)

● Besinnungstag

● Klausurtagung des PGR u.ä.

● Angebot für die Katecheten von Erstkommunion und Firmung

● Recollectio

● Pastoralkonferenz

● Weitere Veranstaltungsformen

Praxishilfen für die 
laufende Gemeindearbeit

 

● Predigt-Entwürfe

● Pfarrbrief und Schaukasten

● Fürbitten, Gebetsanliegen

● Info-Materialien

● Arbeiten mit "Schnupper-Texten" aus dem Glaubenskurs

● Weiteres

Weitere Vorschläge 
zur Motivation und Bewusstseinsbildung

● Gemeinsames Lesen des Hirtenbriefs zum Weltmissionssonntag 04

 "Nasaspiel" - Prioritätsentscheidungen

 Die Fernsehsendungen mit P. Hubert Lenz
bei Bibel-TV gemeinsam anschauen.

 

Ideen und Material f. Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

 Einladung zu einem Infoabend
u.ä.

● Vorstellen des Themas
im Pfarrbrief / Schaukasten

● Schaubilder, Grafiken 

● Offener Kanal 

● Weitere Ideen 

 

 

Gestaltungs-Elemente 
bei Veranstaltungen

● Arbeit mit Texten

● Arbeit mit visuellen Medien

● Kreative Methoden mit 
Besinnungs- und Erfahrungselementen

● Ausgewählte Kurselemente erfahrbar machen

● Geeignete Schriftstellen 

Materialien, Medien, Druckvorlagen

 Texte - Druckvorlagen

● Arbeit mit Texten

● Arbeit mit visuellen Medien

● Powerpoint-Präsentationen

● Schaubilder

● CD / DVD

Der Weg d. Emmausjünger:
Modell für den eigenen und gemeinsamen Glaubensweg


● Den Wegcharakter des Glaubens erfahrbar machen

 in ein persönliches Gespräch über die Glaubenssituation kommen

● den Dreischritt "Sehnsucht - Erfahrung - Weitergeben" erkennen

● Mitten im Umbruch neu auf Gott stoßen

● Methoden - Fotos - Materialien

Gemeinde lebt aus der Taufe:
ein erwachsenes Ja 
zur Taufe sagen

● Powerpoint-Präsentation 
    zum Thema

● Anregungen - Gestaltungen - liturgische Elemente / mystagogische Feiern

● Segnungsgottesdienste mit Bekräftigung des Taufbekenntnisses -
(= Tauferneuerung - Erneuerung des Taufversprechens)

● Textvorschlag zu "Fest soll mein Taufbund immer stehen" 

Unterwegs nach Emmaus
gemeindlicher Glaubensweg
(nicht nur) für die Fastenzeit

Inzwisschen ausführlich dargestellt auf den entsprechenden Seiten dieser Homepage

● Ein Angebot für Gruppen und 
   Gemeinden

● mit der Möglichkeit, die 
   Gottesdienstgemeinde einzubeziehen

● ...

 


Veranstaltungen zur Information und Motivation

Allgemeiner Hinweis:

Nutzen Sie in der Phase der Motivation und Bewusstseinsbildung die Beratungsmöglichkeit durch die "Projektstelle Wege erwachsenen Glaubens-Vallendar". Ansprechpartner dort ist Frau Gudrun Schäfer. Pater Hubert Lenz bzw. Teammitglieder können als Referenten angefragt werden. 
Für Veranstaltungen in den Bistümern Limburg und Trier entstehen dabei keine Kosten. 
Es ist empfehlenswert, Informationsveranstaltungen nicht auf der Pfarreiebene, sondern in den sich entwickelnden neuen pastoralen Einheiten anzubieten - außerhalb von Limburg und Trier normalerweise auf Dekanatsebene (oder "höher").

Info- Abend

Predigt(reihe)
In der Predigt im Gemeindegottesdienst besteht die Möglichkeit, die gesamte Gottesdienstgemeinde für das Thema zu sensibilisieren - 
das kann z.B. vor oder nach einem Infoabend, einem Glaubenskurs o.ä. geschehen.

Besinnungstag oder -nachmittag

Recollectio

Pastoralkonferenz

Weitere Veranstaltungsformen

zum Seitenanfang

  

Praxishilfen für die laufende Gemeindearbeit

Predigt

Pfarrbrief und Schaukasten - Beilagen und Aushänge

Fürbitten - Gebetsanliegen

Info- Materialien

Schnuppertexte aus dem Glaubenskurs

Näher interessierte Mitarbeiter

Weiteres

zum Seitenanfang

  

Weitere Vorschläge 
zur Motivations- u. Bewusstseinsbildung

Neben den bereits unter Veranstaltungen genannten Möglichkeiten
und den 3 auf der letzten Zeile der Übersichtstabelle genannten Vorschlägen
wurden schon gute Erfahrungen gemacht mit:

zum Seitenanfang

  

 

Ideen und Material für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit
 

Einladung zu einem Info- Abend o.ä.

Vorstellen des Themas im Pfarrbrief / Schaukasten
Die Grafiken unter Service Download und die Zeugnisse auf dieser Homepage dürfen im Pfarrbrief bei Angabe der Quelle abgedruckt werden.
Das Interview-Faltblatt und der Hirtenbrief zum Weltmissionssonntag können dem Pfarrbrief beigelegt werden

Themenserie im Pfarrbrief
hier finden Sie 2 Artikel zum Anliegen Erwachsenenkatechese, die unter Angabe von Autor (Hubert Lenz) und Quelle: www.weg-vallendar.de abgedruckt werden können (ggf. auch verteilt über mehr als 2 Wochen): Text 1   Text 2 

Schaubilder / Grafiken

Offener Kanal

Hier bietet sich oft die Möglichkeit zur Sendung einer selbst erstellten Kurz-Information (z.B. Einladung zum nächsten Glaubenskurs).

Weitere Ideen

zum Seitenanfang


Methodisch-gestalterische Elemente bei Veranstaltungen

 

Arbeit mit Texten

Arbeit mit visuellen Mitteln

Kreative Methoden mit Besinnungs- und Erfahrungs-Elementen

Einzelne Kurselemente im Rahmen einer Liturgie oder Gebetszeit erfahrbar machen

Schriftstellen

zum Seitenanfang

   

Materialien, Medien, Druckvorlagen

Texte, Druckvorlagen, Graphiken

s. grundsätzlich unter Download. Dort findet sich u.a.:

 

Powerpoint-Präsentationen

 

Im Werkbuch zum Vallendarer Glaubenskurs  gibt es auf der CD mehrere Powerpoint-Präsentationenzum Thema:

Zumindest in Kurzform finden sich die Präsentationen auch als "anschauliche Kurz-Info" auf dieser Homepage.

Materialien auf CD/DVD/Video

zum Seitenanfang

Der Weg der Emmausjünger 

Die Emmausgeschichte wird als Entwicklungsprozess dargestellt:
a) z.B. auf einem ausgedruckten Blatt, auf dem der eigene Standort und der Standort der Gemeinde mit verschiedenenfarbigen Punkten markiert wird (Druckvorlage zum Download)
b) oder sie wird (entsprechend der Skizze) auf dem Boden ausgelegt (z.B. mit Egli-Figuren oder einfach mit Schrifttafeln) - und die Teilnehmer werden gebeten, diesen Weg abzugehen - dann an dem Ort stehen zu bleiben, der ihnen bzw. ihrer Gemeinde im Augenblick am stärksten entspricht - die Teilnehmer werden dann kurz über ihre Standortwahl interviewt - im Plenum werden die gemachten Erfahrungen besprochen. 
Der Emmausweg ist seit einiger Zeit auch Bestandteil der Gestaltung des 1. Abends vom Glaubenskurs.Die Vorlage vom Ablauf dieses Abends geben einen anschaulichen Eindruck (und wollen zur Nachahmung anregen).

Durch diese Methoden 

zum Seitenanfang

   

Gemeinde lebt aus der Taufe
Erwachsen werden im Glauben: Ja sagen zur Taufe

Mögliche Titel für Veranstaltungen:
- Aus dem Vollen schöpfen: Wenn Gemeinde aus Taufe und Firmung lebt ...
- Taufe leben - Taufe beleben
- Wir sind das Volk - Gottes Volk seit der Taufe

Mögliche Inhalte:
Die Bekräftigung des Taufbundes - z.B. in der Osternacht - thematisieren 
einen entsprechenden Segnungsgottesdienst (bzw. Gottesdienst mit Taufgedächtnis ) anbieten: 
- hier ein Beispiel vom Katholikentag in Saarbrücken mit Bischof Marx - u.a. mit einer neuen Textfassung zu "Fest soll mein Taufbund"
Anregungen / vertiefende theologische und pastorale Überlegungen zum Thema Segnungsgottesdienst / Taufbund - Bekräftigung / Erneuerung des Taufverspechens  und Firmversprechens 

Powerpointpräsentation und andere Medien zum Thema

Anregungen - Gestaltungen: liturgische Elemente/mystagogische Feiern

Segnungsgottesdienste mit Bekräftigung des Taufbekenntnisses

Alternativer Textvorschlag zum Lied "Fest soll mein Taufbund immer stehn"

zum Seitenanfang

   

Unterwegs nach Emmaus

zum Seitenanfang


WeG-Initiative "Glaube hat Zukunft" · Pallottistr. 3 · 56179 Vallendar · Tel. 0261/6402-990 · E-Mail: kontakt@weg-vallendar.de · Kontakt